Hallo, das ist die offizielle Homepage des Jugendgemeinderat Bad Liebenzell. Dieser Jugendgemeinderat war der erste im ganzen Kreis Calw und existiert seit 1995. Bei den Wahlen vom 12./13. November 2015 wurde ein neuer JGR für zwei Jahre gewählt, der aus achtzehn Mitglieder und zwei Nachrückern besteht. Hier möchten wir Euch über Änderungen, Neuigkeiten und Allgemeinen Infos über den JGR Informieren.

Aufgaben des Jugendgemeinderats

Die Mitglieder haben alle verschiedenste Interessen und Fähigkeiten, die in die Arbeit des JGR mit einfließen. Dabei lernen die Jugendlichen selbständig zu organisieren und Verantwortung zu übernehmen. Der JGR sieht seine Aufgabe darin die Interessen aller Jugendlichen von Bad Liebenzell verantwortungsvoll zu vertreten und attraktive Freizeitangebote für Jugendliche zu ermöglichen.

Vergangene Aktionen

In den letzten Monaten veranstaltete der JGR viele erfolgreiche Aktionen wie zum Beispiel das Open-Air Kino im Sommer 2015. Nachdem in ganz Bad Liebenzell, sowie auf unserer Facebook-Homepage Werbung für dieses Event gemacht wurde füllten sich die im Kurpark aufgestellten Stühle sehr schnell. Der Film „Traumfrauen“ fand bei allen Altersgruppen anklang und war somit perfekt geeignet. Mit 420 Besuchern feierten wir diese äußerst gelungene Veranstaltung. Es gab aber auch ein paar Neuerungen, so z.B. bestand die Möglichkeit während der Veranstaltung noch etwas zu essen oder im Anschluss noch einen Drink in unserer "Kinobar" einzunehmen. Insgesamt konnten wir also eine äußerst positive Bilanz ziehen, da auch das Wetter sehr gut mitspielte. Da wir aber steht's bemüht sind euren Anforderungen gerecht zu werden, werden wir am 16.07.2016 bei unserem nächsten Open-Air Kino noch weiteres zu verbessern zu Versuchen. Bei weiteren Verbesserungsvorschlägen meldet Euch doch bitte.

Eine Woche nach den Wahlen trafen wir uns auf der Burg Liebenzell zum Kennenlern- und Planungs Wochenende. Dies Veranstalten wir eigentlich immer nach den Wahlen zum Austausch zwischen den Jugendlichen und zur Organisation von den nächsten 2 Jahren Amtszeit. Während diesen 2 Wochenendtagen haben wir sehr viel erarbeitet, gegessen und uns (besser) kennengelernt. Hier planten wir auch schon in Kooperation mit der Stadtjugendreferentin und dem Internationalen Forum unsere nächste Aktionen den Weihnachtsmarkt.

Am 9.12.2015 fand dann unsere erste öffentliche Sitzung statt. In der alle alten Jugendräte Verabschiedet und alle neuen Räte durch Bürgermeister Fischer Verpflichtet wurden.

Auch am Anfang dieser Amtsperiode waren wir wieder auf dem Weihnachtsmarkt vertreten. Wir verkauften Waffeln aus Regionalen Produkten, die wir teilweise Gespendet bekamen. Hier noch mal einen herzlichen Dank an unsere Flüchtlinge und an unseren Kooperations Partner das Internationale Forum Burg Liebenzell. Zusätzlich verkauften wir auch noch Fair Trade Kaffee und Kaba vom Initiative Eine Welt Laden in Bad Liebenzell.

Geplante feststehende Aktionen

•    Open-Air Kino am 16.07.2016 wozu Sie jetzt schon sehr herzlich eingeladen sind.
•    Weitere Aktionen folgen

Weitere Aktionen werden Sie im Stadtboten, in der Zeitung  oder auf unserer Facebook Seite ( www.facebook.com/jugendgemeinderatbadliebenzell)sehen. Dort werden Sie außerdem weitere Daten über Aktionen finden.

Bei Fragen und Anregungen können sie sich gerne bei Fabio Hubert unter der E-Mail fabio@hubert-home.de melden.


Amt Name Vorname
1. Vorsitzender Jimenez Rieß Kim
2. Vorsitzende Mohr Saskia
3. Vorsitzender Hubert Fabio
Schriftführer Herter Sebastian
Pressesprecherin Wohlgemuth Lena
Kassiererin Lutz Lena
Kassiererin Grabis Lea
     
  Wohlgemuth Kim
  Wohlgemuth Franziska
  Jimenez Rieß Alex
  Hofacker Lukas
  Novikova Alika
  Kurt Elvan
  Maier Patrick
  Merlau Florian
  Kenworthy Sarah
  Lutz Sarah
  Hamberger Alena
     
Nachrücker Fritz Patiphat
Nachrückerin Schwarzer Thea

Wahlaufruf des Jugendgemeinderat Bad Liebenzell

Zeitungsberichte – kleiner Ausschnitt aus dem Archiv

Polit-Nachwuchs bekommt dickes Lob


Jugendgemeinderat bekommt großes LobMit guter Laune und voller Optimismus präsentierten sich die neuen Jugendgemeinderäte bei ihrer konstituierenden Sitzung. Auf dem Bild sind auch Bürgermeister Dietmar Fischer (rechts) sowie Hauptamtsleiter Werner Komenda (Zweiter von links). Foto: Eitel Foto: Schwarzwälder-Bote


Im Rahmen seiner konstituierenden Sitzung wählte der neue Jugendgemeinderat am Mittwochabend im Bürgerzentrum sein künftiges Führungsteam.
Bad Liebenzell. Bürgermeister Dietmar Fischer verabschiedete die ausscheidenden Räte. Er bedankte sich im Namen der Stadt für die Aktivitäten des Nachwuchsparlamentes und für die Unterstützung durch die Jugendreferentinnen Anne-Kathrin Schmid und Sonja Koeppe. Neben den publikumsträchtigen Open-Air-Kinovorstellungen im Kurpark und den Integrationskontakten zu Flüchtlingen hob er die jüngste Initiative der Jungräte für eine Fernseh-Berichterstattung hervor. Das Stadtoberhaupt sprach dem emsigen Polit-Nachwuchs ein dickes Lob aus.
Gewisse Kontinuität ist gegeben
Zehn Mitglieder des alten Jugendgemeinderates hatten sich erfolgreich für eine weitere Legislaturperiode beworben. Das dürfte eine gewisse Kontinuität der Arbeit im 18-köpfigen Gremium garantieren. Dies umso mehr, als auch die neuen Räte einen engagierten und selbstbewussten Eindruck hinterlassen.
Die Wahlen zum Vorstand verliefen weitgehend einstimmig. Das dürfte auch auf Personaldiskussionen im Rahmen eines vorangegangenen Kennenlern-Wochenendes auf Burg Liebenzell zurückzuführen sein. Als neuer Vorsitzender des Gremiums wurde der bisherige Stellvertreter Kim Jimenez Rieß gewählt. Als Stellvertreter stehen ihm die Räte Saskia Mohr und Fabio Hubert zur Seite.

Alex Jimenez Rieß holt die meisten Stimmen

Alex Jimenez Rieß heißt der Stimmenkönig bei der Wahl zum Bad Liebenzeller Jugendgemeinderat (JGR). 114 Wahlberechtigte stimmten für ihn. Ganz knapp dahinter landete Saskia Mohr mit 112 Stimmen, vor Sarah Kenworthy (96 Stimmen), die neu im Gremium ist. 885 junge Menschen, die am Wahltag (Donnerstag, 12. November) das 13. aber noch nicht das 21. Lebensjahr vollendet hatten, waren wahlberechtigt. Nach Angaben der Stadt wurden 209 Wahlscheine abgegeben. Alle Stimmzettel waren gültig.

Die Wahlbeteiligung betrug 23 Prozent. Das liegt im Bereich der früheren Urnengänge, so Fabio Hubert, Auszubildender bei der Stadtverwaltung und selbst erfolgreicher Kandidat. Bislang schwankte die Wahlbeteiligung stets zwischen 20 und 30 Prozent. 18 Sitze waren zu vergeben
Ursprünglich hatten sich 20 Kandidatinnen und Kandidaten für die 18 Sitze beworben. Kurz vor Schluss war noch Patiphat Fritz angetreten, der es aber am Ende nicht mehr geschafft hat, in das Gremium gewählt zu werden. Insgesamt wurden letztlich Stimmen für 23 Kandidaten abgegeben. "Da ist wie bei der Bürgermeisterwahl, bei der man ja auch zusätzliche Namen auf den Stimmzettel schreiben kann", erläutert Hubert.
Die Hälfte des Gremiums sind neue Mitglieder. Das ist schon dadurch bedingt, dass Jugendgemeinderäte aus Altersgründen nicht mehr antreten können. Auch gibt es während der zweijährigen Wahlperiode immer wieder Nachrücker, weil wegen Ausbildung oder Studium Mitglieder des Gremiums aus Bad Liebenzell wegziehen, so Hubert.
Wieder gewählt wurde auch der bisherige Vorsitzende Kim Jimenez Rieß, der mit 96 Stimmen auf Platz vier landete. Zudem wurden gewählt (Stimmenzahl in Klammern): Sarah Lutz (93, neu), Lukas Hofacker (89, neu), Kim Lara Wohlgemuth (88, neu), Franziska Wohlgemuth (85), Lena Wohlgemuth (84), Fabio Hubert (84), Alena Hamberger (76, neu), Lena Lutz (76), Lea Grabis (64, neu), Julie Rieger (59), Sebastian Herter (59, neu), Patrick Maier (59, neu) Florian Merlau (54, neu) und Alika Novikova (53).
Der neue JGR trifft sich zunächst am Wochenende 21./22. November zum Kennenlernen auf der Burg Liebenzell. Die konstituierende, öffentliche Sitzung findet am Mittwoch, 9. Dezember, statt. Dann wird der neue Vorstand, bestehend aus drei gleich berechtigten Vorsitzenden, Schriftführer, Kassierer und Pressesprecher gewählt.


Jugendgemeinderat beim Ehrungsabend

Zusammen mit Hauptamtsleiter Werner Komenda, freuten sich die Jugendgemeinderäte über die Auszeichnung. Foto: Eitel

Beim Bad Liebenzeller Vereins- und Ehrungsabend wurden bemerkenswerte sportliche Leistungen und ehrenamtliches Engagement gewürdigt.
Erstmals ausgezeichnet wurde dieses Jahr der Jugendgemeinderat. Er hatte mit attraktiven Open- Air Kinoveranstaltungen und vielen anderen Aktivitäten auf sich aufmerksam gemacht.


Wahlen stehen bevor

Das "Landeschau Mobil"-Team vom SWR stattete dem Jugendgemeinderat Bad Liebenzell während seiner öffentlichen Sitzung im Bürgerzentrum einen Besuch ab. Foto: Fisel Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Andrea Fisel
Bad Liebenzell. Für den Jugendgemeinderat (JGR) Bad Liebenzell endet in wenigen Wochen die laufende Amtsperiode. Doch zahlreiche Mitglieder möchten ihre Arbeit fortführen und erklären sich zur Kandidatur für die anstehende Wahl am 13. und 14. November bereit. Inzwischen acht schriftliche Bewerbungen
Auch wenn inzwischen acht schriftliche Bewerbungen vorlägen, bat die Vorsitzende Janine Silva im Rahmen der öffentlichen Sitzung im Sitzungssaal des Bürgerzentrums eindringlich, dass alle, die ihr Interesse für eine Kandidatur bisher zwar mündlich bekundet hätten, doch nun auch eine schriftliche Erklärung abgeben sollen. Unmittelbar nach Bewerbungsschluss Ende dieser Woche würden Kandidatenlisten und Wahlzettel vorbereitet werden, kündigte Anne-Kathrin Schmid, Leiterin des Jugendreferats, an.
Wochenende zum Kennenlernen
Für den neuen Jugendgemeinderat steht daraufhin am 21. und 22. November ein Kennenlern-Wochenende auf der Burg Liebenzell an. "Ab dann beginnt die neue Amtsperiode", ließ die JGR-Vorsitzende wissen. Auch liege eine Einladung des JGR-Dachverbandes zu einem Treffen nach Gengenbach vom 13. bis 15. November vor. "Diese Veranstaltung bietet gerade neuen Mitgliedern gute Möglichkeiten durch gegenseitigen Austausch unter Jugendgemeinderäten aus anderen Gemeinden oder in Workshops", versicherte Silva.
Geschäftsordnung neu gefasst
Die Neufassung der Geschäftsordnung des JGRs von Bad Liebenzell gab der stellvertretende Vorsitzende Kim Jimenez Riess bekannt. Punkt für Punkt wurden die Änderungen, Streichungen oder Ergänzungen durchgearbeitet und in allen Fällen vom Gremium einstimmig bestätigt. So besitzen beispielsweise alle in Bad Liebenzell mit Hauptwohnsitz gemeldeten oder die Reuchlinschulen besuchenden Jugendlichen das aktive und passive Wahlrecht zukünftig bis zum 21. Lebensjahr. Außerdem besitzt der Jugendgemeinderat jetzt ein einheitliches Logo.
Nicht nur Bürgermeister Dietmar Fischer und Hauptamtsleiter Werner Komenda waren an dieser öffentlichen Sitzung zugegen, sondern auch einige interessierte Besucher.
Auch das Fernsehen zu Gast
Und noch weitere Gäste hatten sich im Sitzungssaal eingefunden: das "Landesschau Mobil"-Team vom SWR, das der Einladung von Jugendgemeinderat Fabio Hubert gefolgt war. "So einfach ist das bei uns: Anfragen – und wir kommen", verkündete SWR-Reporterin Aita Koha lachend. Woraufhin Hubert zwar schmunzelnd, aber offen gestand, dass seine Anfrage ziemlich genau vor einem Jahr erfolgt sei.
Da Hubert an diesem Tag der "rote Faden" für sie sei, wie Koha erklärte, war auch ihre nächste Frage bewusst an ihn gewandt: "Was gibt es für Wünsche und Vorstellungen, wie Bad Liebenzell attraktiver werden kann?" Die Antwort für einen engagierten Jugendgemeinderat musste da selbstverständlich lauten: "Mehr Angebote für Jugendliche schaffen!" Bad Liebenzell sei in dieser Hinsicht schon noch ziemlich verstaubt, bedauerte Hubert.
Die Bemühungen der Jugendgemeinderäte, ihre Heimatgemeinde jugendgerechter zu gestalten, schienen in der Vergangenheit durchaus von Erfolg gekrönt zu sein. Im nächsten Jahr wieder Open-Air-Kino
Sowohl die hohe Zahl an Besuchern (420) als auch die positive Resonanz beim diesjährigen Open-Air-Kino seien Bestätigung genug, diese Veranstaltung auch im kommenden Jahr weiterzuführen, erklärte Hubert. Geplant sei der Film "Fuck You Goethe 2".


Bildungsfahrt nach Berlin

Da sich unsere zweijährige Amtszeit im Jugendgemeinderat Bad Liebenzell bald zu Ende neigt, beschlossen wir, dass wir zusammen noch eine Bildungsfahrt nach Berlin unternehmen wollen.

Schon früh morgens starteten wir mit dem Zug in Bad Liebenzell am Bahnhof. Nach einem Umstieg in Pforzheim setzten wir uns in Karlsruhe in den ICE, der uns nach Berlin bringen sollte. Am Berliner Hauptbahnhof kamen wir zur Mittagszeit an und machten uns zu Fuß auf den Weg zum nahegelegenen A&O Hostel, in dem wir wohnen sollten. Gleich nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, schauten wir uns die berühmtesten Sehenswürdigkeiten Berlins, wie den Reichstag, das Brandenburger Tor oder das Holocaust-Denkmal an.

Nachdem am Montagabend Bürgermeister Dietmar Fischer und Hauptamtsleiter Werner Komenda von Bad Liebenzell nachgereist waren, machten wir uns am Dienstagmorgen gemeinsam auf den Weg zum Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Dort erfuhren wir von der Arbeit des Ministeriums mit verschiedenen anderen Ländern, um beispielsweise Produkte fair verkaufen zu können und menschenwürdige Arbeitsbedingungen zu schaffen. Am Nachmittag bekamen wir in der Servicestelle Jugendbeteiligung in Berlin-Friedrichshain Inputs, wie wir Projekte besser planen und verwirklichen können. Außerdem erfuhren wir von der Arbeit in der Servicestelle und tauschten uns mit den Mitarbeitern aus. Den Abend verbrachten wir in Kleingruppen in der Stadt.

Am Mittwochmorgen besuchten wir in zwei Gruppen die Stasi-Gedenkstätte in Berlin-Hohenschönhausen. Da durch den Streik der GDL der Straßenbahnverkehr stark eingeschränkt war, hatten wir die ganze Woche über lange Wartezeiten an den Bahnhöfen. Im ehemaligen Stasi-Gefängnis wurden wir durch die früheren Gefängnisgebäude geführt, was sehr interessant, aber auch teilweise erschreckend war. Den Mittag hatten wir zur freien Verfügung, um auf Shopping- oder Sightseeing-Tour zu gehen. Bevor wir in das Improvisationstheater in Kreuzberg gingen, in dem wir einen sehr unterhaltsamen Abend hatten, verabschiedeten wir uns von Bürgermeister Fischer und Hauptamtsleiter Komenda, die wieder die Heimreise antraten.

Am Donnerstagmorgen machten wir eine Schifffahrt auf der Spree durch Berlin-Mitte und andere Stadtteile und sahen so Berlin einmal aus einer ganz anderen Perspektive.

Pünktlich um 15 Uhr trafen wir am Paul-Löbe Haus ein, wo wir den Parlamentarischen Staatssekretär und Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel (CDU) treffen sollten. Nachdem wir die Sicherheitskontrollen passiert hatten, bekamen wir in der Besucherkantine, die direkt über der Spree liegt, ein reichhaltiges Essen, damit wir auch für die spätere Plenarsitzung gestärkt waren. Schließlich wurden wir dann in einen Saal gerufen, in dem uns zunächst seine Mitarbeiterin empfing. Während sie uns von seiner vielfältigen Arbeit als Staatssekretär erzählte, bekam sie die Mitteilung, dass Hans-Joachim Fuchtel uns in seinem Büro erwarte.

Der Staatssekretär erzählte uns von seinem Werdegang zum Politiker und seiner Arbeit in und mit Griechenland. Nach einem Foto mussten wir auch schon wieder los, um noch pünktlich zur Plenarsitzung im Bundestag zu erscheinen. Dort passierten wir erneut die Sicherheitskontrollen, um uns dann auf die Besuchertribünen zu setzen. Für uns alle war es sehr interessant zu sehen, wie die leider sehr schwach vertretenen Parteien miteinander diskutierten und wie eine solche Sitzung abläuft.

Nachdem die Plenarsitzung um 21.00 Uhr zu Ende war, durften wir noch im Sonnenuntergang auf die Kuppel des Reichstags, von der man eine wunderbare Aussicht über Berlin-Mitte und das Regierungsviertel hat. Nach einem letzten gemeinsamen Abendessen kehrten wir erschöpft in das A&O Hostel zurück.

Am Freitagmorgen mussten wir schon früh unsere Zimmer räumen und hatten danach noch einmal bis zum Nachmittag Zeit zur freien Verfügung. Unser Zug fuhr trotz Streik gegen 17.00 Uhr in Berlin los und da wir in Karlsruhe einen langen Aufenthalt hatten, kamen wir erst kurz vor Mitternacht in Pforzheim an, wo uns unsere Eltern abholten.

Wir sind uns alle einig, dass wir eine sehr interessante und tolle Woche in Berlin verbrachten, in der wir gemeinsam viel Spaß hatten aber auch viele neuen Eindrücke und neues Wissen mitnehmen konnten.



Quellen Angaben:
Die Berichte stammen fast alle vom Schwarzwälder Boten ab oder sind vom JGR selbst erstellt.
Das Logo wurde von Alex Jimenez Rieß selbst Designend für den JGR.

Probieren Sie mal was. Eine ganze Kiste mit 9 Flaschen aus unserem Sortiment. mehr